Ratgeber für die Investition in Indexfonds

Anleger suchen in Zeiten niedriger Zinsen nach Alternativen zu den klassischen Anlageformen, mit denen sie Gewinne erzielen können. Neben dem klassischen Handel mit Aktien ist die Investition in deutsche und internationale Fonds sehr beliebt. Der Markt ist groß und die Ausrichtung der Fonds ist sehr unterschiedlich. Aktienfonds, Immobilienfonds oder Rentenfonds sind sehr bekannt. Die Indexfonds besitzen hingegen eine nicht so große Bekanntheit. Sie haben eine andere Orientierung, denn die Fondsmanager streuen die Anlagen nicht breit, um den größtmöglichen Gewinn zu erzielen. Wie es der Name schon sagt, orientieren sich die Indexfonds streng an der Entwicklung von dem Bördenindex, an den sie gekoppelt sind. Dies können DAX oder Dow Jones sein. Internationale Indexfonds können bereits seit den 1970er Jahren erworben werden. In Deutschland sind die Fonds erst seit dem Ende der 1990er Jahre zugelassen.

Unterschieden wird zwischen offenen und geschlossenen Fonds. In einen offenen Fond kann dauerhaft investiert werden. Auch der Rückkauf ist jederzeit möglich. Ein geschlossener Fond erlaubt hingegen nur für einen begrenzten Zeitraum die Investition. Dann wird er geschlossen und ein weiterer Kauf von Anteilen ist nicht mehr möglich.
Der Indexfonds hat das Ziel, den jeweiligen Börsenindex, an den er gekoppelt ist, genau zu interpretieren. Im Gegensatz zu klassischen Fonds und Anlageformen sind hohe Gewinne möglich. Wenn der Index stark verliert, müssen Verluste hingenommen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ausschließlich Geld in Indexfonds investiert wird, das für einen längeren Zeitraum entbehrt werden kann.

Funktionsweise der Indexfonds

Ziel des Indexfonds ist es, den Verlauf des angekoppelten Börsenindex nicht nur zu kopieren, sondern zu schlagen. In der Realität gelingt dies innerhalb einer Fünf-Jahres-Frist jedoch nur sehr selten. Dennoch haben sich die Indexfonds auf dem Markt etabliert, weil es sich um sogenannte passiv gemanagte Fonds handelt, die nicht sehr intensiv gepflegt werden müssen. Für den Anleger bedeutet dies, dass die Indexfonds im Vergleich zu anderen Anlegeformen günstiger sind, was die Gebühren und Nebenkosten betrifft. Dies macht sie beliebt, obwohl das Ziel der Nachbildung des Indizes nicht übertroffen wird.
Im Gegensatz zu den aktiv gemanagten Fonds müssen die Manager beim Indexfonds keine Entscheidung über eine Anlageform treffen. Da der Index den Trend vorgibt und einfach nur kopiert wird, sind die Indexfonds quasi ein Selbstläufer und zudem im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds sehr günstig. Unterschieden wird zwischen physischen und synthetischen Indexfonds. Beim physischen Indexfonds investieren die Manager einen Großteil des Geldes in Aktien, die an den Index gekoppelt sind. Beim synthetischen Fonds wird die Wertsteigerung über einen bestimmten Zeitraum von der Bank zugesichert. Der Anleger muss die Entscheidung treffen, welches Prinzip ihm mehr zusagt.

Vorteile der Indexfonds

Die Entwicklung der Rendite ist im Fünf-Jahres-Rückblick nicht schlechter als beim aktiv gemanagten Fonds, weil viele Fondsmanager das ehrgeizige Ziel, alle anderen zu übertreffen, nicht oder nur bedingt erreichen können. Viele Anleger entscheiden sich auch für den Fonds, weil er einfach zu verstehen und der Verlauf leicht nachzuvollziehen ist. Die verschiedenen Vorteile überzeugen sowohl erfahrene Anleger als auch Neueinsteiger:

* einfache und günstige Anlage in Aktien
* Entwicklung wird an den jeweiligen Index gekoppelt
* ideal als langfristige Anlageform (Bitte Hinweis am Ende des Artikels beachten!)

Investition in börsengehandelte Indexfonds

Börsengehandelte Indexfonds werden auch als ETF-Fonds bezeichnet. Dies leitet sich von der englischen Bezeichnung Exchange-traded fund ab. Die Investition erfolgt in Anteile des Unternehmens, wobei es sich bei dem Besitz der Anteile um ein Sondervermögen handelt. ETF-Fonds zählen zu den passiven Fonds, da die Einlagen nicht aktiv verwaltet werden. Sie sind an die Benchmark des Index gekoppelt. Die ETF-Fonds werden an der Börse gehandelt. Sie können wie klassische Aktien gekauft und wieder verkauft werden. Dies ist der Unterschied zu nicht-börsengehandelten Indexfonds, die ausschließlich über die jeweilige Fondsgesellschaft angeboten und nicht an der Börse verkauft werden.

Hinweis:

Verstehen Sie die Überschrift „Ratgeber für Indexfonds“ nicht als Anlageempfehlung!  Es gibt sehr viele unterschiedliche Bereiche, in denen Sie mit Indexfonds investieren können. Ob und welcher Indexfonds für Sie geeignet ist, hängt von Ihrer Risikoneigung und Risikotragfähigkeit ab. Fragen Sie Ihren Berater oder uns.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s