Vier Gründe weshalb gerade Denkmalschutzimmobilien so interessant für Anleger sind

Denkmalschutz Immobilien bewahren Ihre Einzigartigkeit …

und dürfen nicht verändert werden. Im Gegenteil sie müssen erhalten werden. Was zunächst als Einschränkung gesehen werden könnte, kann sich als deutlicher Vorteil herausstellen. Dies gilt inbesondere dann, wenn Sie nicht die komplette Immobilie sondern nur eine Eigentumswohnung in einer denkmalgeschützten Immobilie erwerben. Damit der Wert ihres ganz persönlichen Betongoldes nicht den Glanz verliert, ist eine gute Erhaltung der Immobiliensubstanz wichtig. Für den Fall aber, dass Sie nur eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus erwerben wollen, stellen Sie in der Eigentümerversammlung nicht die Mehrheit, Ihr Einfluss ist begrenzt. Was bedeutet dies, wenn die Miteigentümer kein Interesse haben, die Immobilie auf einem guten Niveau zu erhalten? Nicht nur wertsteigendere Investitionen sondern auch vielleicht nicht ganz notwendige Erhaltungsmassnahmen, könnten auf den Eigentümerversammlungen nicht beschlossen werden. Anders bei einer Denkmal-Immobilie, denn hier gilt:

  • Die Substanz muss erhalten werden
  • Der Charakter der Immobilie darf nicht geändert werden

Niedriges Zinsniveau

Haben Sie schon einmal all die negativen Folgen des niedrigen Zinsniveaus für Ihre Zukunft bedacht?

  • Sichere Geldanlagen erbringen Zinsen unter der Inflationsrate
  • Die Zukunft konventioneller Lebens- und Rentenversicherungen ist ungewiss
  • Mögliche künftige Zinssteigerung führen zu massiven Kursverlusten bei Rentenpapieren

Aber das geringe Zinsniveau bietet auch Chancen. Und zwar gerade im Anlagesegment Immobilie. Somit steht hier eine Anlagealternative zur Verfügung, die möglicherweise die negativen Aspekte des Niedrigzinsniveaus ausgleichen kann. Und wenn Sie die Immobilie finanzieren, sind Sie zusätzlich noch ein Nutznießer der geringen Zinsen.

Hohe Abschreibungsmöglichkeiten

Wenn Sie eine Denkmalschutzimmobilie oder eine Wohnung in einem Sanierungsgebiet erwerben, haben Sie gerade in dem Zeitraum, indem Sie Ihre Immobilie wegen eines möglichen steuerpflichtigen Spekulationsgewinn behalten sollten (10 Jahre), die höchsten steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten. Die Vorteile sind:

  • Wenn Sie viel Eigenkapital einsetzen, entsteht nicht gleich automatisch ein positives Einkommen aus Ihrer Vermietungstätgikeit, welches Ihre Nach-Steuer-Rendite senkt
  • Wenn Sie wenig (oder kein Eigenkapital) einsetzen, ergibt sich in der Regel ein steuerlich negatives Ergebnis. Die kann dazu führen, dass trotz Finanzierungskosten sich in den ersten Jahren bereits ein Überschuss ergibt.

Vorteile der Kombination von niedrigen Zinsniveau und hoher Abschreibung

Die geringe Zinslast im Vergleich zu den potentiellen Mieteinnahmen und die hohen Abschreibungsmöglichkeiten können Sie individuell entsprechend Ihrer Renditeziele aber auch zur Risikoreduktion nutzen. Bei einer hohen Finanzierungsquote ergeben sich häufig in den ersten Jahren bereits Überschüsse nach Steuern. Diese können Sie verwenden:

  • für eine höhere und schnellere Tilgung (potentiell risikominimierend)
  • für den Aufbau von Reserven, z.B. für den Fall, dass einmal Mieteinnahmen ausfallen (potentiell risikominimierend)
  • zur weiteren Diversifizierung Ihrer Geldanlagen, indem Sie die Überschüsse in alternative Anlageklassen sparen (eingeschränkt risikominmierend)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s