Randnotiz: Antizyklisches Verhalten der deutschen Sparer

Antizyklisches Verhalten, also zum Beispiel Aktien kaufen, wenn die Kurse unten sind, kann sich sehr positiv auf die Rendite auswirken. Aber wie immer, gilt es genau hinzuschauen.

Hierzu habe ich gerade folgendes Zitat gefunden:

„Denn während die Zinsen fielen, legten Anleger mehr Geld auf Bankkonten an: So stieg seit 2008 der Anteil des Bargelds und der Sparguthaben am gesamten Geldvermögen von 14% auf 20%.“ (1)

Doch, das ist antizyklisch. Aber rentabel?

Quelle:

(1) Citywire Lernen von den Reichen: Wie die Deutschen ihr Sparverhalten anpassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s