Finanztools: Festverzinsliche Wertpapiere – Risiko von Zinsänderungen

Viele festverzinsliche Wertpapiere werden an Börsen gehandelt. Dazu gehören Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, Pfandbriefe und einige mehr. Wer solche Papiere kauft – direkt oder über Investmentfonds (Rentenfonds) * – könnte eigentlich immer mit gleichbleibenden jährlichen Erträgen in Form von Zinszahlungen rechnen und würde am Ende der Laufzeit sein eingesetztes Kapital zurück erhalten. Voraussetzung ist allerdings:

  • der Schuldner verfügt während der Laufzeit über ausreichende Ertragskraft
  • und der Schuldner geht nicht in die Insolvenz.

Dennoch beinhalten diese Anlagen das Risiko, dass der Anleger weniger als das eingesetzte Kapital zurück erhält, wenn er während der Laufzeit über das angelegte Geld verfügen möchte. Warum?

Angenommen Sie haben eine Anleihe mit einer 10-jährigen Laufzeit gekauft und einem Zins von 3%. Nach 5 Jahren benötigen Sie ihr Geld zurück. Eine vergleichbare Anleihe mit einer Laufzeit von 5 Jahren – also genau der Restlaufzeit ihres Papiers – erbringt dann aber 5% Zinsen. In einem solchen Fall würde jeder Anleger das neue Papier kaufen und nicht Ihre Anleihe, die ja geringere Zinsen erbringt. Allerdings: Wenn Sie dem neuen Anleger über einen geringeren Kaufpreis den künftigen Zinsverlust erstatten, können Sie ihre Anleihe dennoch verkaufen – mit Verlust!

Welche Verlustrisiken drohen, können Sie hier für ein Papier mit 10-jähriger Laufzeit selbst berechnen:

Die grünen Felder sind Eingabefelder. Hier können Sie nach Ihrer Wahl entsprechende Werte einsetzen. Nähere Erläuterungen sind in der Tabelle vermerkt.


 

 Disclaimer:

Die Tabelle wurde ordentlich erstellt. Wir übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Berechnungen, auch z.B. deswegen nicht , weil die Tabelle in der Cloud gelagert ist, und wir nicht immer überprüfen können, ob evt. Veränderungen von fremder Seite vorgenommen wurden.

Kursänderungen von festverzinslichen Wertpapieren hängen auch von Änderungen anderer Größen/ Einflussfaktoren ab, alo nicht nur vom Zinsniveau.

Die hier genannten Ausführungen sind nicht als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Diese Darstellung dient primär der Verdeutlichung des Einflusses von Zinsänderungen auf die Kursentwicklung von festverzinslichen Wertpapieren.

* In Rentenfonds befinden sich eine Vielzahl unterschiedlicher Papiere, deswegen sind die Ergebnisse der Berechnung nur eines Wertpapiers nicht direkt auf Rentenfonds übertragbar. Zudem können einige Rentenfonds auch mit Derivaten arbeiten, wodurch sich weitere Einflussfaktoren für die Kursänderungen ergeben können.

 

whatsapp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s