Zukunftsmärkte: Prognosemöglichkeiten für Wohnimmobilien und Pflegeheim-Appartements

Genau genommen wird die Rendite einer Geldanlage in Form einer Immobilie durch die laufenden Mieteinnahmen abzüglich der Kosten und dem späteren Veräußerungserlös bestimmt. Typischerweise wird eine Immobilie aber nicht erworben und kurzfristig danach wieder veräußert. Je länger aber die Haltedauer ist, umso schwieriger wird es sein, die  künftigen Mieteinnahmen und den künftigen Veräußerungserlös einzuschätzen. Dies ergibt sich einfach daraus, dass es vielfältige Faktoren gibt, die auf die künftige Entwicklung von mit Preisänderungen einwirken. Man braucht in diesem Zusammenhang nur an die Diskussion über die Mietpreisbremse denken.

In diesem Zusammenhang lohnt es sich unterschiedliche Möglichkeiten zu betrachten, um im Immobilienmarkt zu investieren. Eine sehr einfache Möglichkeit, unterschiedliche Marktbereiche zu definieren, liegt darin, nach dem Alter der Nutzer zu unterscheiden. Aufgrund der demographischen Entwicklung ist hier eine Unterscheidung zwischen Nutzern im hohen Alter und Nutzern im mittleren Alter interessant.

Dabei kann man für Menschen im hohen Lebensalter einen deutlich höheren Bedarf an Pflegeheim Appartements zuordnen, im Gegensatz zum Bedarf der jüngeren Menschen nach typischen Wohnimmobilien wie Eigentumswohnung und Einfamilienhäuser.

Aus einer Betrachtung der unterschiedlichen regionalen Mietpreisentwicklung in Deutschland lassen sich erste Erkenntnisse zu den Prognosemöglichkeiten der künftigen Mietpreisentwicklungen bei Wohnimmobilien und nach Pflegeplätzen gewinnen:

Auszug aus unserem Handout zur finanzenlounge Veranstaltung vom Januar 2014: Zukunftssichere Anlage? Pflegeheim-Appartements

Auszug aus unserem Handout zur finanzenlounge Veranstaltung vom Januar 2014: Zukunftssichere Anlage? Pflegeheim-Appartements

 

Einfacher zu beurteilen als die künftige Nachfrage im Bereich der Wohnimmobilien (und damit eines wesentlichen Einflussfaktors für Preisveränderungen) ist die potentielle Nachfrage nach Plätzen in Pflegeheimen. Dazu eignet sich eine Betrachtung des Geburtenbaums. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, pflegebedürftig zu werden. So sind in der Altersstufe von 85. bis 89. Lebensjahr 38 % der Menschen pflegebedürftig. Entscheidet man sich für den Kauf eines Pflegeheimapartments als Kapitalanlage, so sollte man zunächst eine Haltedauer von 20 Jahren für die Kalkulation einplanen. Dies entspricht auch bei den meisten Objekten der vertraglich vereinbarten festen Verpachtung an den Betreiber. In der nachfolgenden Grafik bezeichnen wir dies als erste Investitionsphase:

13914p2

Plant man die Immobilie nach 20 Jahren zu veräußern, zu sollte auch für den späteren Käufer eine ausreichende Anzahl an Belegen für Pflegeheimplätzen vorhanden sein, um einen guten Veräußerungspreis zu erzielen. Dies bezeichnen wir als zweite Investitionsphase. Durch das Nachwachsen der jüngeren Bevölkerung in höhere Altersklassen und die steigende Lebenserwartung entsteht für die Zukunft ein weiter zunehmender Bedarf an Wohnraum in Pflegeheim Appartements.

13914p3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Informationen und Hinweise finden Sie hier im Blog oder auf unserer Homepage

 

Artikelsammlung zu Pflegeheim-Appartements hier im Blog. Angebote und Hintergründe 13914hiwpfl

 

 

 

 

Foraim Homepage :Angebote Pflegeheim-Appartements139pa

 

 

 

whatsapp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s